Verschweigen von Vorschäden

 

Vorschäden
Bei einem Kaskoschaden wird immer nach Vorschäden gefragt. Das Verschweigen eines solchen Vorschadens hat idR. den Ausschluß von Versicherungsleistungen zur Folge. Die Versicherungen scheuen sich nicht bei Verdachtsmomenten teure und kompetente Gutachter einzuschalten. Ein Beispielsurteil:

Völliger Ausschluß des Schadensersatzes bei nicht offengelegtem Vorschaden
ZPO §§ 286, 287

Ist bewiesen, dass nicht sämtliche Schäden am Unfallfahrzeug auf das Unfallereignis zurückzuführen sind, und macht der Anspruchsteller zu den nicht kompatiblen Schäden keine Angaben bzw. bestreitet er das Vorliegen irgendwelcher Vorschäden, so ist ihm auch für diejenigen Schäden, die dem Unfallereignis zugeordnet werden könnten, kein Ersatz zu leisten. Denn auf Grund des nicht kompatiblen Schadens läßt sich nicht ausschließen, dass auch kompatible Schäden durch ein früheres Ereignis verursacht worden sind.
OLG Köln, Urteil vom 22. 2. 1999 - 16 U 33/98

Zum Sachverhalt:
Der Kläger erhob gegen den beklagten Haftpflichtversicherer Ansprüche wegen wirtschaftlichen Totalschadens seines Pkw. Der Beklagte wendete ein, der Unfall sei gestellt und die Schäden seien nicht diesem Ereignis zuzuordnen. Das Landgericht hat der Klage stattgegeben, das Berufungsgericht hat sie abgewiesen.

 

Sie haben Fragen oder wollen zu diesem Bereich einen Termin

vereinbaren?


Rufen Sie uns an unter 08105-379331 oder nutzen Sie unser

 

Kontaktformular.